dance . choreography . theater . coaching

lux aeterna
für Chor und Tanz

TRAILER
lux_15


Musikalische Leitung: David Maiwald
Choreografie und Regie: Lars Scheibner
Bühnenbild und Kostüme: Robert Pflanz

Premiere: 2. April 2011 - am Opernhaus Kiel

In einem Gespräch mit Rodion Shchedrin vor der szenischen Uraufführung seines „Versiegelten Engels“ in Berlin ermahnte mich dieser: Lars, das Licht muss das wichtigste in dieser Aufführung sein!
Mir war klar, dass er nicht die Beleuchtungstechnik meinte.
Licht in seiner umfassenden Bedeutung als „Еntberger“ der Wahrheit und Schönheit, Licht als Urgrund unserer Existenz, Licht als dem Klang und dem Körper entströmendes metaphysisches Fluidum, dies bewegte Shchedrin bei seiner Komposition!
Seit dieser Begegnung liess mich der Gedanke nicht mehr los, ein Stück zum Thema Licht zu kreieren. Ich wollte das Licht als Körperlichkeit, als gleichberechtigten Partner von Gesang und Tanz auf der Bühne sehen!
„Lux Aeterna“ eröffnet in seiner A-B-A Form einen phantastischen in sich geschlossenen Raum in dem über die Existenz des Menschen verhandelt wird. Eingerahmt von György Ligetis und Edward Elgars „Lux Aeterna“ und umarmt von Sergeji Rachmaninovs Vespern werden Francis Poulencs „Huit Chansons“ das Leben der Menschen beleuchten, die Liebe, die Sehnsucht, das Leid und die Hoffnung.